Störungsbilder
Schluckstörungen bei Erwachsenen
(Dysphagien)

Es besteht eine Störung des Schluckens von fester und/oder flüssiger Nahrung. Besteht eine Schluckstörung, die funktionell bedingt ist, äußert sich dies z. B. in einem inkompletten Mundschluss (Mundatmung), einer unphysiologischen Zungenruhelage und Vorverlagerung der Zunge beim Schlucken. Das muskuläre Gleichgewicht aller am Schlucken beteiligten Strukturen ist eingeschränkt. Als Folge können Artikulationsstörungen sowie Zahn- und Kieferfehlstellungen auftreten. Besteht eine organisch bedingte Schluckstörung, zeigen sich sehr unterschiedliche Symptome: Lähmungen im Gesichts- und Mundbereich, herabgesetzte Sensibilität im Mundraum, häufiges Verschlucken und Husten. Die Nahrungsaufnahme erfolgt unter großen Schwierigkeiten und ist oft mit hohem Leidensdruck verbunden.

Mehr Informationen erhalten Sie bei dem Deutschen Bundesverband für Logopädie (dbl).

Sandfuhrweg 42 - 26789 Leer-Nüttermoor - Fax 04 91 / 96 07 397 -
Termine nach Vereinbarung - Tel. 04 91 / 99 22 915